PRESSEINFORMATION - Invacare® LiNX® vernetzt Nutzer und Elektro-Rollstuhl digital

Mondsee, April 2018
 

LiNX®-Steuerungssystem jetzt mit Touchscreen und Ferndiagnose


Mit der neuen Generation der LiNX-Technologie setzt Invacare auf den Einsatz digitaler Technologien und verbindet Nutzer von Elektro-Rollstühlen mit allen Akteuren seines Versorgungsteams. Autorisierten Fachhändlern ermöglicht das LiNX-System Ferndiagnosen und ein besonders effizientes, digitales Flotten-management. Mit den neuen LiNX-Steuerungseinheiten REM400 und REM500 halten erstmalig vollumfängliche Bedieneinheiten mit Touchscreen Einzug in die Welt der Elektro-Rollstühle.

LiNX ist eine Steuerungstechnologie für Elektro-Rollstühle, die die individuelle und kabellose Programmierung ermöglicht und eine digitale Verbindung zwischen Nutzer, Fachhändler und Therapeuten herstellen kann. „Die erweiterte LiNX-Technologie bindet Konnektivität und Digitalisierung in die Hilfsmittelversorgung mit ein. Wir sehen uns dabei nicht als reiner Produkt-Anbieter, sondern als umfassender Lösungsanbieter – gerade auch bei der hochkomplexen Versorgung. Im Fokus unserer Entwicklungen steht letztlich das Ziel, Menschen ein Höchstmaß an Mobilität, Teilhabe und damit Lebensqualität zu ermöglichen“, erläutert Sascha Bochmann, Leiter Produktmanagement und Marketing Invacare. Anhand der kostenfreien MyLiNX-App können Nutzer relevante Rollstuhldaten kabellos abfragen, Warnhinweise einsehen und diese Informationen nach Bedarf dem Fachhändler per E-Mail zur Verfügung stellen.

Steuern durch Berührung: LiNX-Steuerung mit Touchscreen
Der neue Touchscreen der LiNX-Steuerungseinheit REM400 zeichnet sich durch klare Linien und ein reduziertes, modernes Design aus. Der 3,5 Zoll Farb-Touchscreen der LiNX-Steuerung verfügt über eine besonders übersichtliche und klare Darstellung der Menübereiche. Die Farbcodierung der Funktionskarten dient der schnellen Orientierung, so steht Grün für den Fahrmodus, Orange für den Verstellmodus, Blau für die Konnektivität und Violett für die Hilfsfunktionen.
„Bei der individuellen Versorgung mit Elektro-Rollstühlen ist es besonders herausfordernd, eine Steuerung zu entwickeln, die von Menschen mit den unterschiedlichsten motorischen Fähigkeiten bedient werden kann“, erklärt Sascha Bochmann. „Während der mehrjährigen Entwicklung haben wir viele Tests mit Nutzern durchgeführt und können jetzt sagen: Mit LiNX bieten wir das modernste und intuitivste Steuerungssystem an, mit dem Elektro-Rollstuhlnutzer eine neue und individuelle Form der Mobilität erfahren.“
Sämtliche Einstellungen, wie der Menüaufbau, die Benennung der Modi sowie die Reaktionsfreudigkeit von Display und Joystick können jederzeit angepasst werden. Die LiNX-Steuerung mit Touchscreen ist in zwei Ausführungen erhältlich: Die Steuerungs-einheit REM400 kombiniert das Touch-Display mit einem Joystick zur Bedienung von Richtung, Geschwindigkeit und Verstellfunktionen. REM500 bezeichnet die reine Display-Variante ohne Joystick, die mit sämtlichen Sondersteuerungen kombiniert werden kann, z.B. Saug-Blas-Steuerung oder Kopfsteuerung. Weiterhin steht das bewährte REM216 zur Verfügung, das nicht über ein Display sondern über erhöhte Tasten bedient wird. 

Von der Programmierung bis zum Datenaustausch
Das LiNX-Steuerungssystem erleichtert und verkürzt die individuelle Programmierung des Elektro-Rollstuhls. Fachhändler schalten sich mithilfe eines codierten LiNX-Systemschlüssels per Bluetooth auf den Rollstuhl. Während der Nutzer die unterschiedlichen Fahr- und Verstellfunktionen testet, passt der Fachhändler die Parameter kabellos über PC oder iOS-Gerät an, bis sie den Bedürfnissen des Nutzers entsprechen. Anhand des LiNX-Steuerungssystems lässt sich der Elektro-Rollstuhl so fein abstimmen, dass der Nutzer ein individuelles und besonders angenehmes Fahrverhalten erlebt. Über ein passwortgeschütztes Webportal kann der registrierte Fachhändler jederzeit Diagnose- und Funktionsdaten über den Elektro-Rollstuhl abrufen, z.B. die durchschnittlichen Motor-Stromverbräuche, Ladezyklen, gespeicherte Warnungen. Anpassungen oder Wartungen lassen sich so im Vorfeld analysieren, bevor der Nutzer in das Sanitätshaus kommen oder ein Rehab-Spezialist zum Kunden fahren muss.

MyLiNX – die App für Diagnose & Flottenmanagement
Die MyLiNX-App für mobile Endgeräte ergänzt das System und erweitert die Selbstständigkeit des Nutzers: Aktuelle System- und Diagnose-Informationen, wie der exakte Batterieladestand oder die bisherige Fahrzeit, können mit der MyLiNX-App abgerufen werden. Im Störfall zeigt die App einen auffälligen Warnhinweis mit einer Handlungsempfehlung an, der auch direkt per E-Mail vom Smartphone aus an den Fachhändler geschickt werden kann. So stehen die notwendigen Informationen zur Fehleranalyse sofort zur Verfügung. Die Nutzung von MyLiNX ist die Voraussetzung für die digitale Vernetzung von Nutzer und Fachhändler. Die MyLiNX-App steht im Apple App oder Google Play Store zum kostenlosen Download bereit.
Weitere Informationen auf unseren Web-Plattformen:
PDF iconPRESSEINFORMATION - Invacare LiNX-Steuerungssystem.pdf


Die Invacare® LiNX®-Steuerung lässt sich durch

Wischen und Tippen auf dem Touchscreen bedienen.

Bilddownload
 

  

Pressekontakt:
Invacare GmbH, Susanne Kerezsy, Alemannenstr. 10, 88316 Isny i. Allgäu,
Tel. 0 7562 / 7 00 - 11, E-Mail: presse@invacare.com